Italien im Herzen

Italien im Europapark entdecken

Lust auf ein bisschen italienisches Flair ohne weite Anreise? Dann ist vielleicht ein Wochenende im Europapark Rust eine Idee. Im Themenbereich Italien läuft man über die Piazza Medici und schwebt mit dem Volo da Vinci. Wer noch mehr Sehnsucht nach Italien hat, wird sich im Hotel Colosseo  wohlfühlen. Der Platz des Hotels ist die täuschend echte Nachbildung einer italienischen Piazza, inklusive Wäscheleinen auf den Balkonen.

Weihnachtliche Stimmung auf der Piazza des Hotels Colosseo (© Redaktion

Weihnachtliche Stimmung auf der Piazza des Hotels Colosseo (© Redaktion – Portanapoli.com)

Zugegeben, es ist nicht Italien. Aber mit ein bisschen Fantasie fühlt man sich auf der bogenförmigen Piazza des Hotels Colosseo wie in einer italienischen Altstadt. Die Zimmer des 4-Sterne-Refugiums gruppieren sich um einen Platz mit schöner Palazzo-Fassade. In der Mitte bezaubert das Wasserspiel eines Springbrunnens die Besucher. Sogar in der kalten Jahreszeit kann man an einer Feuerstelle auf der Piazza ein wenig südliche Winteratmosphäre spüren.

Fast wie in Rom: Kolosseum-Bogen des Hotels Colosseo (© Redaktion - Portanapoli.com)

Fast wie in Rom: Kolosseum-Bogen des Hotels Colosseo (© Redaktion – Portanapoli.com)

Der Blickfang des Hotels ist der Kolosseum-Bogen, an dem sich das Schwimmbad des Wellness-Bereichs erstreckt. Man muss übrigens nicht im Hotel wohnen, um sich den schönen Außenbereich anzusehen.

Hier trocknet der Anzug des Weihnachtsmanns (© Redaktion - Portanapoli.com)

Hier trocknet der Anzug des Weihnachtsmannes (© Redaktion – Portanapoli.com)

Unsere Reise führte uns nach Silvester 2014/2015 in den Europapark. Obwohl es ziemlich kühl war, können wir den Park im Winter unbedingt empfehlen. Die Illumination mit tausenden Lichtern und die weihnachtlich dekorierten Themenbereiche sind bei Einbruch der Dunkelheit ein unvergessliches Spektakel. Besonders stimmungsvoll sind die Eis-Show und die bunten Lichtspiele auf dem See. Abends zieht eine funkelnde Weihnachtsparade durch den Park, angeführt von einer beleuchteten Lokomotive. Ein weiterer Pluspunkt im Winter sind die kurzen Schlangen vor den Fahrattraktionen, auch wenn einige wenige geschlossen haben.

Als Italien-Blogger hat uns natürlich der italienische Themenbereich besonders interessiert. Er liegt rund um die Piazza dei Medici mit einem See, der die Lagune von Venedig darstellen soll. Am See kann man das Wasserspiel der Fontana di Paradiso bewundern und den Klängen des neapolitanischen Lieds „O sole mio“ lauschen.

Von einer Brücke blickt man auf  die Lagune Venedigs (© Redaktion - Portanapoli.com)

Von einer Brücke blickt man auf die Lagune Venedigs (© Redaktion – Portanapoli.com)

Ein beliebtes Fotomotiv ist der über 20 Meter hohe „Campanile“, der vor dem Gebäude mit dem Bahnhof des „Volo da Vinci“ steht. An der Piazza liegen mehrere Fahrgeschäfte, die uns alle großen Spaß gemacht haben.

Venedig by night (© Redaktion - Portanapoli.com)

Venedig by night (© Redaktion – Portanapoli.com)

Gut gefallen hat mir die neu gestaltete Kinderwelt „Piccolo Mondo“ (bis 2011 hieß sie „Ciao Bambini“): Mit einem Wagen in Form einer venezianischen Gondel fährt man durch eine italienische Kinderwelt mit den Etappen Pisa, Venedig und Florenz. Dort werden die Attraktionen dieser Regionen dargestellt: Ein Hund malt die Mona Lisa, ein anderer steht mit Blumen unter dem Fenster seiner angebeteten Julia-Katze und vor einem Holzofen jongliert ein schnauzbärtiger Pizzabäcker mit Teigfladen, natürlich auch ein Hund.

"Pizza Pronto" in der Bahn Piccolo Mondo (© Redaktion - Portanapoli.com)

„Pizza Pronto“ in der Piccolo Mondo (© Redaktion – Portanapoli.com)

Am schönsten fanden wir aber eine abendliche Fahrt mit der Bahn „Volo da Vinci“, die man seit Sommer 2011 bestaunen kann. Mit einer Flugkonstruktion Da Vincis schwebt man in einer Gondel über dem beleuchteten deutschen und italienischen Themenbereich, über Baumwipfel und die Köpfe der Besucher hinweg. Laternen an den Gondeln sorgen für eine romantische Stimmung und durch das Treten der Pedale kann man seine Geschwindigkeit im vorgegebenen Rahmen bestimmen. Im Bahnhof ist das Atelier von Leonardo Da Vinci, der dort seine Erfindung erklärt und auf die Fahrt vorbereitet. Die Warteschlange führt außerdem vorbei an weiteren Erfindungen des Renaissance-Genies aus dem 15. Jahrhundert.

Volo Da Vinci (© Redaktion - Portanapoli.com)

Über jeder Gondel des Volo Da Vinci dreht sich eine Flugschraube  (© Redaktion – Portanapoli.com)

Ein andere Attraktion an der Piazza die Medici ist das Geisterhaus im düsteren Keller des Palazzo der Familie Medici. An den Außenmauern wird der Stammbaum der Familie gezeigt, im Innern fahren Wagen vorbei an gruseligen Skeletten, kopflosen Gestalten und Zombies. Achtung: Für kleine Kinder ist die Fahrt nicht geeignet.

Im italienischen Themenbereich gibt es das stilvolle Café Benedetto mit kunstvollen Wandmalereien. Wer Hunger hat, kann am Stand von „Marios Pizzeria“ essen oder in die „Pizzeria Venezia“ einkehren. Haben wir aber nicht gemacht, weil uns das asiatische Restaurant „Bamboe Baai“ im niederländischen Themenbereich mitten in der Piratenwelt Batavia so gut gefallen hat. Schließlich gibt es im Europapark noch 15 weitere Themenbereiche zu entdecken….

Fazit: Wer Italien kennt, wird  sich an den vielen liebevollen Details des Europaparks und Hotels Colosseo erfreuen. Klar, alles bleibt eine Nachbildung – aber eine sehenswerte!

Mehr Infos über den Park, Eintrittspreise und das Hotel-Ressort:
www.europapark.de

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hast Du auch Italien im Herzen und möchtest über News informiert werden? Dann folge uns:


Powered by WordPress Popup