Italien im Herzen

Malerischer Badeort Mondello bei Palermo

Ganz in der Nähe von Palermo liegt der hübsche Badeort Mondello, ein ideales Ziel für einen Sommerausflug von Palermo. Besonders beeindruckend ist das intensive Türkis des kristallklaren Wassers und die malerische Bucht. Wer sich vom Sightseeing in Palermo erholen möchte, ist in Mondello genau richtig. In zahlreichen Restaurants kann man die köstliche sizilianische Küche probieren.

Palermo – Ansicht bei Sonnenaufgang

An diesen Ausflug von Palermo in den nahegelegenen Badeort Mondello wird immer eine meines schönsten Italien-Erinnerungen bleiben. An einem heißen Sommertag im September wollten wir vom Sightseeing in Palermo eine Pause machen und nahmen den Bus nach Mondello.

Mondello – vom Fischerdorf zum Badeort

Mondello (auf Sizilianisch „Munneddu“) war einst ein Fischerdorf und ist heute ein beliebter touristischer Vorort von Palermo. Eingeschlossen vom Monte Pellegrino und Monte Gallo liegt er in einer zauberhaften Bucht mit einem etwa eineinhalb Kilometer langen Sandstrand. Geprägt wird der Ort durch zahlreiche Villen im Jugendstil, die hier von reichen Palermitanern zu Beginn des 20. Jahrhunderts errichtet wurden. Noch heute gilt Mondello als der „Hausstrand“ von Palermo, ein Refugium der Städter. Erhalten sind neben einigen Liberty-Villen noch das schöne Kurhaus, das auf Stelzen über das Meer gebaut wurde.

Fischerdorf an Strand von Mondello mit einem antiken Turm und vielen Restaurants

Das Praktische an Mondello: Es ist schnell erreichbar! Mit dem Linienbus fährt man nur eine knappe halbe Stunde entlang der Via della Libertà durch den weitläufigen Parco della Favorita, der Palermo von Mondello trennt. In der Nähe der Promenade liegt die Bushaltestelle.

Schöner Ausblick von der Promenade in Mondello

Schöner Ausblick von der Promenade in Mondello

Am Strand gibt nur einen kleinen „freien“ (kostenlosen) Abschnitt und wir reservierten deshalb zwei Sonnenliegen. Ich kann mir allerdings gut vorstellen, dass der Strand im Juli und August ziemlich überlaufen ist. Mitte September war die Anzahl der Badegäste aber noch überschaubar.

In der Nebensaison gibt es genügend Sonnenliegen

In der Nebensaison gibt es genügend Sonnenliegen

Das Wasser ist sauber und klar, der Blick auf die malerische Bucht macht das Bad zu einem wahren Genuss.

Flach fällt der Sandstrand ins Meer ab

Flach fällt der Sandstrand ins Meer ab

Tipp für Surfer und Wassersportfans: Im Sommer findet in Mondello alljährlich das einwöchige „World Festival on the beach“ statt (www.wwfestival.com), das von  Musikveranstaltungen begleitet wird.

Bootsanlegestelle in Mondello

Bootsanlegestelle in Mondello

Sizilien bietet viele kulinarische Highlights

(Nicht nur) an der Strandbar von Mondello gibt es Arancini di riso, das sind frittierte Reiskugeln. Diese köstliche sizilianische Spezialität ist eine echte Empfehlung für den kleinen Hunger zwischendurch, wird aber auch als Antipasto oder Hauptspeise gerne serviert. Sie haben eine runde oder ovale Form und es gibt sie mit unterschiedlichen Füllungen.

Arancini (Marzia Giacobbe - Fotolia)

Arancini (© Marzia Giacobbe – Fotolia)

Klassische Arancini sind al ragù mit Rindfleisch und Erbsen sowie al prosciutto mit Schinken und Mozzarella. Eine originelle vegetarische Variante sind Arancini mit Pistazien, al pistacchio. Es gibt sie warm auf die Hand in vielen Friggitorie. Sie werden im ganzen Jahr verspeist, aber am 13. Dezember, dem Festtag der Santa Lucia, erreicht ihr Verzehr einen Höhepunkt. Traditionell muss man síe an diesem Tag in ganz Sizilien und besonders in Palermo essen.

Sizilianische Cannoli mit Pistazien (viappy - Fotolia)

Sizilianische Cannoli mit Pistazien (© viappy – Fotolia)

Zurück in Palermo blieb noch Zeit für einen Espresso und Cannoli, eine sizilianische Spezialität. Cannoli sind mit Ricotta und kandierten Früchten gefüllte Teigröllchen. Sie schmecken sehr süß und aromatisch, genau das richtige Gebäck zu einem starken caffè.

Hafenstädte in Italien:
Hafenstädte in Italien – Venedig
Hafenstädte in Italien – Bari

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.