Italien im Herzen

Die Magie Venedigs in der Weihnachtszeit und im Winter

Venedig ist eine wunderbare Stadt, die in der Weihnachtszeit einen ganz besonderen Zauber entfaltet. Kanäle, Plätze und Gassen sind mit stimmungsvoller Weihnachtsbeleuchtung dekoriert und auf der Piazza San Marco strahlt ein Weihnachtsbaum mit Tausenden Lichtern. Und wann kann man sonst in der Lagunenstadt auf echtem Eis Schlittschuh laufen?

Venedig by night (© Redaktion - Portanapoli.com)

Venedig by night (© Redaktion – Portanapoli.com)

Die meisten Touristen besuchen Venedig im Frühling oder Spätsommer, doch auch in der kalten Jahreszeit lohnt sich eine Reise in die eindrucksvolle Lagunenstadt. Im Winter und an Weihnachten ist Venedig nicht überlaufen, vor den Sehenswürdigkeiten bilden sich keine langen Schlangen und in den Restaurants bekommt man schnell einen Platz. Aber nicht nur das: Von Ende November bis 6. Januar (Befana) gibt es den „Inverno Veneziano“ mit vielen Veranstaltungen. Die Piazza San Marco wird von einem großen Weihnachtbaum hell erleuchtet es finden Weihnachtsmärkte, Konzerte und Events für Kinder statt.

Auf dem Campo Stefano wird bis zum 24. Dezember das „Natale in Laguna“  (Weihnachten in der Lagune) veranstaltet. Dort können Touristen und Venezianer lokale Spezialitäten kosten, Musik hören und in die weihnachtliche Atmosphäre eintauchen. Und wer Silvester in Venedig verbringt, kann auf der Piazza San Marco ein großes Feuerwerk erleben.

Am 6. Januar (Festa dell’Epifania) werden die Kinder in Italien von der Befana beschenkt, einer Hexe auf einem Besen. An diesem Tag gibt es in Venedig die traditionelle „Regata delle Befane„, bei der als Befane verkleidete Mitglieder des Bocinturo, dem ältesten Ruderverein der Stadt, gegeneinander antreten. Einige ältere Männer verkleiden sich dazu mit langen Röcken, Schals und Mützen als Befana und konkurrieren in einer viertelstündigen Regatta auf dem Canal Grande. Außerdem gibt es an diesem Tag auf dem Campanile di San Marco, dem Wahrzeichen der Stadt, ein besonderes Spektakel zu sehen. Die Figuren der Heiligen Drei Könige, angeführt von einem Engel mit einer Trompete, kommen aus einem Seitentürchen der wunderschönen Spieluhr und grüßen die Jungfrau Maria mit dem Jesuskind.
Video hierzu bei Youtube

Tipp: Schlittschuhlaufen in der Lagunenstadt

In der Winterzeit gibt es in Venedig zwei Eisbahnen mit echtem Eis, wo man sich Schlittschuhe ausleihen kann. Eine davon ist von Anfang Dezember bis Mitte Februar auf dem Campo San Paolo, die andere auf der Piazza Ferretto in Mestre.

Romantische Atmosphäre in der Serenissima

Nebelschleiern umhüllt „die Durchlauchtigste“ („Serenissima“) und bringen eine melancholische Stimmung über die sonst so von Touristen überlaufene Stadt. Es geht ruhiger zu und es scheint fast, als ob die Stadt aufatmet und wieder für einen Moment den Venezianern gehört. Die Temperaturen im Dezember und Januar liegen tagsüber zwar nur bei etwa 5 bis 8 Grad°, aber dafür erlebt man die Venedig an Weihnachten und im Winter besonders inspirierend und mystisch. Eine schöne Reisezeit!

Anmerkung: Die an dieser Stelle bisher empfohlene Winter-Tour gibt es momentan leider nicht mehr, aber dafür viele andere thematische Ausflüge in Venedig. Hier geht es zu den Venedig-Touren und Tickets.

Informationen zum venezianischen Winter unter: events.veneziaunica.it

 

 

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.