Italien im Herzen

Auf Italienisch: „Mangiare all’italiana“

In Italien hat das Essen einen sehr wichtigen Stellenwert. Wahrscheinlich gibt es deshalb so unterschiedliche Begriffe für die verschiedenen Mahlzeiten des Tages. Italiener „essen“  eben nicht nur einfach und das drückt sich auch im Wortschatz aus.

Nudelsalat in den italienischen Farben (© Redaktion - Portanapoli.com)

Nudelsalat in den italienischen Farben (© Redaktion – Portanapoli.com)

Italienischer Wortschatz
HEUTE: das Verb “mangiare” und seine Verwendung

 

„Mangiare“ ist wohl eines der italienischen Wörter, die man auf der ganzen Welt versteht. In der italienischen Sprache benutzt man das Verb „mangiare“ (essen) aber eigentlich nur ganz allgemein für das Einnehmen einer Mahlzeit (il pasto). Die genaue Bezeichnung eines Essens und seines Verspeisens ist abhängig von der Tageszeit.

Ein Synonym für „mangiare“ ist übrigens der formellere Ausdruck „consumare un pasto“ (eine Mahlzeit verzehren).

Im Italienischen unterscheidet man:

  • Morgens:colazione” oder “prima colazione” (Frühstück)
    Verb: fare colazione (Frühstück machen)
  • Mittags:pranzo“ (das Mittagessen)
    Verbo: pranzare (zu Mittag essen)
  • Nachmittags(*): “merenda” (Zwischenmahlzeit, Brotzeit)
    Verb: fare merenda oder fare uno spuntino (Zwischenmahlzeit machen)
  • Abends:cena“ (das Abendessen).
    Verb: cenare (zu Abend essen)

(*) In der traditionellen italienischen Sprache wird “merenda” für kleine Speisen am Nachmittag benutzt. Oft wird damit aber auch das „Schulbrot“ gemeint, das Schüler zwischen Frühstück und Mittagessen einnehmen.  Einige benutzen dafür den Ausdruck ”seconda colazione” (zweites Frühstück).  Das Wort “spuntino” wird hingegen etwas allgemeiner für jeden Imbiss benutzt, der außerhalb der üblichen Essenszeiten (Frühstück, Mittag- oder Abendessen) verspeist wird.

Aber warum sind die Verben „colazionare“ und „merendare“ kaum verbreitet? Das liegt daran, dass sie  zwar zum italienischen Wortschatz gehören, aber hauptsächlich im antiken Italienisch verwendet wurden und heute praktisch kaum noch gebraucht werden.

Hier die italienische Fassung des Artikels (keine wortwörtliche Übersetzung):

In italiano „mangiare all’italiana“

Nella lingua italiana usiamo il verbo mangiare (essen) per indicare l’azione di ingerire (einnehmen) alimenti solidi o semisolidi. Il pasto (die Mahlzeit) è l’atto del mangiare. Un sinonimo di mangiare è anche la locuzione “consumare un pasto.
Il pasto assume un nome diverso in base all’ora in cui si consuma. Anche il verbo mangiare cambia:

  • Mattina:colazione” o “prima colazione” (Frühstück).
    Verbo: fare colazione
  • Mezzogiorno:pranzo“ (Mittagessen).
    Verbo: pranzare
  • Pomeriggio (*): “merenda” (Zwischenmahlzeit, Brotzeit).
    Verbo: fare merenda, fare uno spuntino
  • Sera:cena“ (Abendessen).
    Verbo: cenare

(*) Nella lingua italiana tradizionale “merenda” si usa per il pomeriggio, ma spesso la parola viene impiegata anche per indicare il pasto leggero consumato in genere dai ragazzi a scuola tra la colazione ed il pranzo. Qualcuno usa anche la locuzione ”seconda colazione”.
Più in generale, si usa la parola “spuntino” per un qualunque pasto leggero consumato fuori orario (cioè che non sia colazione, pranzo o cena).

Ci si può chiedere perchè non sono stati riportati i verbi „colazionare“ o „merendare„.
In realtà queste parole esistono nel vocabolario italiano e venivano usate nell’italiano antico, ma oggi praticamente non sono più impiegate.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.